Logo

Komponistin zum (virtuellen) Frühstück: Chaya Czernowin zu Gast bei courage.

Ab Sonntag dem 25. April 11 Uhr über einen Zeitraum von 24 Stunden abrufbar unter https://www.hellerau.org/de/event/komponisten-zum-fruehstueck-czernowin/.
Eine Aufzeichnung vom TONLAGEN-Festival in Hellerau, Fotos: Klaus Gigga

Unter dem Namen "ensemble courage" haben sich 1997 auf eine Initiative des Komponisten Benjamin Schweitzer junge hochkarätige Instrumentalisten zusammengeschlossen, um ein innovatives und selbstverwaltetes Ensemble für zeitgenössische Musik in Dresden zu etablieren. Bereits die ersten Konzerte des Ensembles fanden großen Zuspruch bei Publikum und Presse sowohl für die ambitionierten Programme als auch für die hohe Qualität der Interpretationen.

Im Jahr 2000 wurde Titus Engel als musikalischer Leiter des Ensembles berufen, von 2009-2012 übernahm er auch die künstlerische Leitung.

Seit seinem Bestehen hat das Ensemble zahlreiche Programme mit Werken junger und renommierter Komponisten realisiert mit über 50 Uraufführungen (u.a. von Gerhard Stäbler, Chaya Czernowin, Benjamin Schweitzer, Helena Tulve, Michael Hirsch, Sidney Corbett, Klaus Lang, Robin Hoffmann, Michael Wertmüller) und mehr als 30 deutschen Erstaufführungen.

Der Sitz des Ensembles ist Dresden. Mit dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau verbindet das Ensemble eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Gastspiele führten das Ensemble zu vielen wichtigen Konzertreihen in Deutschland, es wurde unter anderem zu den Magnus-Haus-Konzerten der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung, zu den Weimarer Frühjahrstagen, zu den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt, zu den ARS NOVA Konzerten des Südwestfunks, zum Heidelberger Frühling, zur MärzMusik Berlin und Musica Viva München eingeladen. Als Gast des Goethe-Institutes gab das Ensemble Konzerte in Taschkent/Usbekistan, Ljubljana/Slowenien sowie an der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom. Viele Konzerte des Ensembles wurden vom Rundfunk mitgeschnitten und ausgestrahlt; 2002 erschien die erste CD des Ensembles bei dem Label en avant. 2011 erschienen bei WERGO Chaya Czernowins Winter Songs und Elena Mendozas Niebla als CD.

Im Frühjahr 2001 erhielt courage einen Förderpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung und 2004 den Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden. Von 2010 bis 2012 wurde das Ensemble im Rahmen der institutionellen Förderung von der Stadt Dresden unterstützt.

Der Repertoireschwerpunkt des Ensembles liegt auf Werken junger internationaler Komponisten sowie auf "Klassikern" der Musik des 20. Jahrhunderts. Neben seinen eigenen thematisch oder dramaturgisch durchdachten Programmen veranstaltet das Ensemble auch Kooperationen mit anderen Formationen, wie dem Londoner Ensemble Apartment House (2005), dem Argento Ensemble aus New York (2007), sowie Steamboat switzerland (2010/11). Darüber hinaus experimentiert es mit neuen, unkonventionellen Konzertformen, so etwa mit dem Improvisationsprojekt SUBWOOFER, das 2005 gemeinsam mit dem Dresdner Computermusiker noizecreator realisiert wurde.

Das Ensemble ist auch regelmäßig an Musiktheaterproduktionen beteiligt, so z.B. bei Elena Mendozas Niebla, das in Dresden, Berlin und Madrid für Furore sorgte. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit Bildenden Künstlern, so z.B. mit dem Videokünstler Lillevan und dem Bildhauer Alexander Polzin.

"Das regional profilierteste Neue-Musik-Ensemble mit kontinuierlichem und beharrlichem Engagement auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik." (Alexander Keuk, DNN - 14.9.2007)

"Erfreulich, daß Dresden endlich in dem jungen ensemble courage unter Leitung von Titus Engel ein Neue-Musik-Kammerensemble von qualitativem Rang und großem Engagement besitzt" (Positionen 49/November 2001)